Flagge: englisch Home Kontakt Links Downloads RSS Sitemap
Logo: Innovatives Niedersachsen Logo: ADT

Braunschweig ist attraktiv für Investitionen

Immobilienbranche traf sich auf Einladung der Braunschweig Zukunft GmbH zum Frühstück

Die Kunden wollen ihre Lebensmittel immer häufiger in der Nähe ihres Wohnumfeldes kaufen, sie erwarten ein großes Sortiment und eine kompetente Beratung, legen Wert auf eine ressourcenschonende gesunde Ernährung und sind einem ergänzenden gastronomischen Angebot am Supermarkt nicht abgeneigt. So beschrieb Gastredner Mark Rosenkranz, Sprecher des Vorstandes der EDEKA Minden-Hannover Stiftung, beim Immobilienfrühstück der Braunschweig Zukunft GmbH verändertes Verbraucherverhalten. EDEKA entscheide sich deshalb immer häufiger für exponierte, mit öffentlichem Nahverkehr erschlossene Standorte, die groß genug seien, die Erwartungen an das Sortiment, an eine ansprechende, auf Energiesparen ausgerichtete Architektur und den Erlebnischarakter des Einkaufs zu erfüllen. Dafür sei auch der neue Edeka-Standort im BraWo-Park ein herausragendes Beispiel.

Rund 125 Gäste waren am Freitag, 12. Februar, in das Medienhaus des Braunschweiger Zeitungsverlages (BZV) gekommen, um sich über langfristige Trends im Lebensmitteleinzelhandel und deren Auswirkungen auf Standortentscheidungen zu informieren, Kontakte zu knüpfen und sich rund um das Thema Immobilien auszutauschen.

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, zugleich Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, wies in seiner Begrüßungs­rede auf die offensive Baulandpolitik der Stadt hin: „Die Stadt wächst und hat laut Melderegister wieder mehr als eine Viertelmillion Einwohner. Bis 2020 will die Stadt Baurecht für 5.000 Wohnungen im Geschoßwohnungs- und Einfamilien­hausbau schaffen.“ In der Taubenstraße, am Alsterplatz, auf dem ehemaligen Noltemeyer-Gelände, an der ehemaligen Heinrich-der-Löwe-Kaserne und in Stöckheim entstünden große Wohngebiete.

„Immer mehr standortbestimmend ist die Breitband­verkabelung, die Standortvernetzung, Datentransfer und anspruchsvolle Anwendungen ermöglicht – auch im Zusammenhang mit dem Thema ‚Smart City‘“, hob Leppa hervor. „Ein öffentliches WLAN macht die Stadt attraktiv und ermöglicht neue Dienstleistungen.“ Mit den Partnern htp und BS|Netz werde deshalb im Bereich des Schlosses und des Kohlmarktes öffentliches WLAN eingerichtet. Es sei beab­sichtigt, die gesamte Innenstadt mit WLAN zu versorgen. Darüber hinaus werde daran gearbeitet, ein regionales WLAN zu schaffen, das die Städte Wolfsburg, Salzgitter und auch den ländlichen Raum einbindet.

Der Wirtschaftsdezernent wies darauf hin, dass Braun­schweigs Innenstadt im Vergleich zu anderen Städten einen nur niedrigen Leerstand zu verzeichnen habe. Dies sei auch der lobenswerten Initiative von Einzelhändlern zu verdanken, die – so etwa im Kultviertel – leere Läden schnell mit Kunst und Kultur gefüllt und damit auch zahlreiche Dauervermietungen erreicht hätten.

„Bei Gewerbeflächen ist Braunschweig nahezu ausverkauft“, sagte der Wirtschaftsdezernent. Die Nachfrage sei im gewerblichen Bereich stark gestiegen. Angesichts niedriger Zinsen wollten auch kleine Betriebe bauen. Im Interesse einer gesunden Stadtentwicklung sei eine Mischung der Nutzungen an integrierten Standorten, nicht das Gewerbe isoliert auf grünen Wiesen, von denen es in Braunschweig kaum noch welche gäbe. Vielmehr komme es darauf an, innenstadtnahe Flächen zu recyceln und bestehende Immobilien zu revitalisieren.

Der Wirtschaftsförderer kündigte an, dass gemeinsam mit der Bauverwaltung in Kürze ein Gewerbeflächenentwicklungskonzept vorgestellt werde. Außerdem komme der interkom­munalen Zusammenarbeit beim Thema Gewerbeflächen größere Bedeutung zu. Leppa dankte dem Sponsor, der EDEKA Minden Hannover Immobilien-Service GmbH, für die Unterstützung dieses renommierten Branchentreffens, das die Immobilienwirtschaft der Region zum wichtigen Erfahrungsaustausch zusammenbringe.


Medien

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Hermann Altmeppen und Stephan Lechelt, Geschäftsführer der Altmeppen Gesell-schaft, Gastredner Mark Rosenkranz, Sprecher des Vorstan-des der EDEKA Minden-Hannover Stiftung, und Ingrid Lutz vom Facility Management der Öffentlichen Versicherung Braunschweig beim Immobilienfrühstück im BZV Medienhaus. (Foto: Sperber/ Abdruck honorarfrei)

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Hermann Altmeppen und Stephan Lechelt, Geschäftsführer der Altmeppen Gesell-schaft, Gastredner Mark Rosenkranz, Sprecher des Vorstan-des der EDEKA Minden-Hannover Stiftung, und Ingrid Lutz vom Facility Management der Öffentlichen Versicherung Braunschweig beim Immobilienfrühstück im BZV Medienhaus.
(Foto: Sperber/ Abdruck honorarfrei)

Dateityp: jpeg
Auflösung: 2000 x 1257 Pixel
Dateigröße: 1037,0 KB

Originaldatei herunterladen





Ansprechpartner Pressearbeit:

Jürgen Sperber
Tel.: (05 31) 4 70 34 60
Fax.: (0531) 4 70 34 44

E-Mail Kontakt
Druckversion öffnen