Flagge: englisch Home Kontakt Links Downloads RSS Sitemap
Logo: Innovatives Niedersachsen Logo: ADT

Willkommen bei der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH Wirtschaftsförderung

Die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH als städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist Ihr Portal zum Wirtschaftsstandort Braunschweig. In der GründerVilla am Rebenring steht für die Wirtschaft ein Kompetenzzentrum als zentrale Anlaufstelle zur Verfügung. Hier finden die lokale Wirtschaft, Ansiedlungsinteressierte sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründer ihren Ansprechpartner. Als Dienstleister vermitteln wir Kontakte zur Wirtschaft, zu Forschungseinrichtungen, Verbänden und anderen Institutionen. Wir stehen Ihnen als Schnittstelle zur Verwaltung zur Seite und beraten in Standortfragen - bis hin zur Vermittlung von Gewerbeflächen.

Jetzt anmelden zum Gründerinnentag

Wie bekomme ich einen Kredit, wie lenke ich die Kundschaft zu mir und wie muss ich mich als Chefin benehmen?

Beim 6. Braunschweiger Gründerinnentag am Mittwoch, 22. April, gibt es Antworten auf Probleme, die bei einer Unternehmensgründung in den Fokus treten. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH will mit dieser Informationsveranstaltung Frauen Mut machen, ein Unternehmen zu gründen. Jetzt anmelden.

mehr...


FameLab kommt nach Braunschweig - jetzt anmelden

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig verwandelt sich am 9. April, 19 Uhr, zu einem Hotspot für junge Forscher. Beim regionalen Vorentscheid des FameLab-Wettbewerbs können dort Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsthemen humorvoll und spannend einem breiten Publikum präsentieren.

Anmeldeschluss: 18. März 2015.

mehr...


Anfängerfehler vermeiden

"Die zweckmäßige kaufmännische Organisation für Existenzgründer und wie typische Anfängerfehler vermieden werden“ lautet das Thema des Gründerforums der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH am Donnerstag, 26. Februar, 18 Uhr, im Vortragsraum des Rollei Zentrums für Existenzgründer (RZE) Salzdahlumer Str. 196. mehr...


Information zum Förderprogramm ECSEL

ECSEL (www.ecsel-ju.de) steht für "Electronic Components and Systems for European Leadership". Das Programm soll als Teil des EU-Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020 über die nächsten sieben Jahre rund fünf Mrd. Euro für die Forschung in Mikro- und Nanoelektronik, Eingebettete Systeme sowie intelligente Systeme mobilisieren. Am 2. März findet dazu im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin eine Informationsveranstaltung statt, die einen Rückblick auf den Call 2014 sowie weitergehende Informationen über Neuerungen für den Call 2015 umfasst. Außerdem besteht die Möglichkeit, an individuellen Beratungsgesprächen teilzunehmen. mehr...


NFF stärkt Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Braunschweig

„Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) ist eine der Stärkung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Braunschweig“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa bei der Eröffnung des NFF am Mittwoch, 11. Februar. „Es umfasst eine enge Kooperation mit der Volkswagen AG und verkörpert exemplarisch die für Braunschweig so typische interdisziplinäre Forschung.“ Das NFF sei eine Plattform für die gemeinsame Forschung von Industrie und Wissenschaft und schärfe Braunschweigs Profil als Zentrum der Mobilitätsforschung. Das NFF konzentriere sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeugtechnischen Forschung und trage dazu bei, die Forschungsregion Braunschweig als Spitzenstandort in der Fahrzeugtechnik mit internationalem Rang zu etablieren. (Foto: NFF Christian Bierwagen) mehr...


Attraktivität der Stadt beflügelt Immobilienmarkt und bietet Chancen für neue Konzepte

Rund 125 Gäste waren am Freitagmorgen, 6. Februar, zum Immobilienfrühstück der Braunschweig Zukunft GmbH in die Öffentliche Versicherung gekommen, um Kontakte zu knüpfen und sich rund um das Thema Immobilien auszutauschen. "Die Wissenschaft hat in Braunschweig große Bedeutung. Sie investiert in Braunschweig über 250 Mio. Euro allein in fünf neue Forschungszentren", sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. In diesem Umfeld hätten flexible Immobilienkonzepte für Partner, Projektarbeit und Spin-Offs aus den neuen Forschungszentren eine Chance, denn die hohen Investitionen zögen Nachfrage nach Büro- und Gewerbeflächen nach sich. mehr...


Berndt von Conradi folgt Dr. Klaus Hüttinger

Der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Klaus Hüttinger wechselt Ende Januar nach 28-jähriger Tätigkeit für die IHK Braunschweig in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird zum 1. Februar Berndt von Conradi, der in der IHK neben seiner Funktion als Geschäftsführer der Wirtschaftsjunioren für die Bereiche Raumplanung, Konjunktur und Statistik zuständig war.

mehr...


Frau Heinrich richtet es schon

Frau Heinrich ist die perfekte Organisatorin, die Veranstaltern fast alle Sorgen abnimmt: Sie kümmert sich um Tagungsort, Unterkunft, Anreise der Gäste, Rahmenprogramm und selbst das passende Restaurant. Sie ist zwar nur die fiktive Figur einer großen Kampagne - hinter der steckt allerdings eine Menge echte und kompetente Man- und Woman-Power.

mehr...


Modellbasiertes Arbeiten bald Pflicht?

Eine modellbasierte und integrierte Arbeitsweise wird für verschiedene Gewerke der Bauwirtschaft in absehbarer Zeit Voraussetzung für öffentliche Aufträge. Das sieht eine neue EU-Vergaberichtlinie vor. Dazu gibt es ein Seminar des eBusiness-Lotsen Hannover am 19. Februar in der Hochschule Hannover.
Der eBusiness-Lotse unterstützt Unternehmen aus Mittelstand und Handwerk bei der Digitalisierung und ist ein Kooperationsprojekt der Leibniz Universität Hannover und der Hochschule Hannover. Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen bis 13. Februar sind erforderlich.

mehr...


Auf der CeBIT einen Investor finden

Die Deutsche Messe AG und die NBank veranstalten am 16. März auf der CeBIT ein Forum für Beteiligungskapital. In einem Matching können aufstrebende Unternehmen für ihre Geschäftsidee bei ausgewählten Wagniskapitalgebern, Business Angels und Privatinvestoren Kapital einwerben. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Februar.

mehr...


Wirtschaftsdezernent Leppa: IT-Branche in Braunschweig hat großes Potential - Innovationsförderung half bei Entwicklung eines neuen Softwareprodukts

„Wir haben in unserer Stadt viele hoch innovative Unternehmen, die vor allem in der Fachwelt bekannt sind. Ein Beispiel dafür ist die Braunschweiger B12-Touch GmbH, die sich mit einem experimentellen Entwicklungsvorhaben für das Programm ‚Innovationsförderung für kleine Unternehmen‘ qualifizierte“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, als er sich bei einem Besuch des Unternehmens das fertige Produkt vorführen ließ. mehr...


Jetzt für Außenwirtschaftspreis bewerben

Der Niedersächsische Außenwirtschaftspreis wird 2015 zum 6. Mal vom Land Niedersachsen ausgeschrieben. Das Land würdigt hiermit die besondere unternehmerische Leistung und Innovationskraft von Unternehmen, die sich weltweit erfolgreich auf Auslandsmärkten behaupten und Spitzenleistungen im internationalen Wettbewerb erzielen. Er soll ein Anreiz für weitere Unternehmen sein, sich verstärkt mit dem Exportgeschäft auseinanderzusetzen und gilt mittlerweile als renommierte Auszeichnung des Landes Niedersachsen. Bewerbungsunterlagen per Email bis zum 11. Februar einsenden.

mehr...


Wegweisende Impulse setzen

Um sich als zukunftsfähiger Standort zu behaupten, braucht Deutschland kreative Köpfe, die den Potenzialen einer digital vernetzten Welt mit Mut und Neugier begegnen und wegweisende Impulse setzen. Unter dem Motto „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ sucht die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ innovative Ideen und Projekte, die nachhaltig Zukunft gestalten. Bewerbungsschluss: 15. März. mehr...


Kreativregion sucht visionäre Köpfe

Die KreativRegion Braunschweig Wolfsburg sucht für die Konzeption eines Think Tanks mit internationaler Strahlkraft visionäre Köpfe und hat dafür eine Ausschreibung gestartet. Dioe erste Phase läuft am 31. Januar ab. Der Verein ist die Interessenvertretung für Menschen, die in einer der elf Branchen der Kultur- und Kreativwirtschaft arbeiten und in unserer Region (Braunschweig, Wolfsburg, Gifhorn, Goslar, Salzgitter, Wolfenbüttel, Helmstedt und Peine) leben. Mit ca. 11.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von ca. 1 Mrd. Euro liegt die Kultur- und Kreativwirtschaft an fünfter Stelle der Gesamtwirtschaft dieser Region.

mehr...


Förderpreis Musikvermittlung

Mit dem »Förderpreis Musikvermittlung« wollen die Niedersächsische Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen die Entwicklung und Realisierung neuer Musikvermittlungsformen in Niedersachsen anregen und kreative Ansätze unterstützen. Qualitätvolle Angebote sollen ein neues Publikum ansprechen und Menschen dazu ermuntern, mehr unterschiedliche Musik zu erleben und zu entdecken. Bis zum 31.März können sich Musikvermittler aus Niedersachsen um den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten, biennal vergebenen Förderpreis Musikvermittlung bewerben.

mehr...


Darlehnsförderung soll ausgeweitet werden

Der MikroSTARTer Niedersachsen ist erfolgreich gestartet. Im ersten halben Jahr 2014 hat die NBank mit dem Mikrodarlehen für Unternehmen in der Gründung und Nachgründungszeit 125 Unternehmen mit einem Volumen in Höhe von insgesamt 3,4 Millionen Euro gefördert. 2015 ist an eine landesweite Ausdehnung des Darlehens gedacht. Bislang ergab die Investitions- und Förderbank das Darlehen ausschließlich in den Landkreisen im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg. Das über die NBank direkt vergebene Darlehen fördert Unternehmen von der Gründung bis zu fünf Jahren nach Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit. Die Darlehenshöhe reicht von 5.000 bis 25.000 Euro.

mehr...


„Beide Städte nicht nur Kraftzentren der Region, sondern auch Norddeutschlands.“

„Die Stadt hat auf einem konsequent wirtschaftsfreundlichen Kurs die Rahmenbedingungen für Braunschweigs Aufwärtstrend gesetzt – ausgefüllt haben sie Wirtschaft und Wissenschaft. Daher nehme ich die Auszeichnung stellvertretend für viele Akteure in Braunschweig an.“ Dies sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa bei der feierlichen Ehrung der Städterankingsieger im Rahmen der Jahrestagung der Fachzeitschrift Wirtschaftswoche „Zukunft.Stadt.Kommune“ am Donnerstagabend, 27. November, in Berlin. mehr...


Bei Wirtschaftsfreundlichkeit bundesweit auf Platz eins

Braunschweig zählt erneut zu den deutschen Großstädten mit der höchsten Dynamik. Dies ist das Ergebnis des heute, Donnerstag, 27. November, veröffentlichten Standortvergleichs von Wirtschaftswoche, IW Consult und immobilienscout24. Unter 69 Städten über 100.000 Einwohner belegte Braunschweig beim Dynamikranking Platz sechs und verbesserte sich damit gegenüber dem Vorjahr um einen Platz. Braunschweig glänzte vor allem bei der Kinderbetreuung und mit guten Arbeitsmarktdaten. Bei der Wirtschaftsfreundlichkeit belegte die Stadt im bundesweiten Vergleich sogar mit Abstand Rang eins.

mehr...


Staudinger mit Braunschweiger Forschungspreis geehrt

Die international renommierte Alternswissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula M. Staudinger hat den Braunschweiger Forschungspreis 2014 erhalten. Vor 120 geladenen Gästen im Haus der Wissenschaft Braunschweig stellten Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, TU-Präsident Prof. Dr. Jürgen Hesselbach und Laudator Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, am Freitag, 21. November, die Wichtigkeit der Forschungs- und Wissenschaftsregion Braunschweig heraus und ehrten die Leistungen der Preisträgerin. mehr...


IHK zeichnet Braunschweiger Wissenschaftler aus

Sind bei einem Telefongerät nur eines von zwei Endgeräten HD-fähig, kann eine normale Telefonverbindung mit schmaler Sprachbandbreite künstlich erweitert werden und so dennoch eine exzellente Qualität gewährleisten. Für den Transfer der künstlichen Sprach-Bandbreitenerweiterung erhielten drei Braunschweiger Wissenschaftler jetzt den mit 10 000 Euro dotierten Technologietransferpreis der IHK Braunschweig: Professor Tim Fingscheidt, Patrick Bauer und Marc-André Jung vom Institut für Nachrichtentechnik der Technischen Universität. mehr...


Auf Mittelstandstag Fördermöglichkeiten ausloten

Forschungs- und Entwicklungsprojekte sind die Voraussetzung für Innovationen im Bereich der Elektromobilität. Dabei kommt es vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen darauf an, früh potenzielle Förderoptionen zu identifizieren und bei der Antragstellung die Rahmenbedingungen zu beachten. Informationen zu aktuellen Förderprogrammen, Ausschreibungen sowie Hinweisen zur Antragstellung gibt es auf dem Mittelstandstag "Fördermöglichkeiten für Forschungs- und Entwicklungsprojekte" des Forums ElektroMobilität am Donnerstag, 11. Dezember, in Berlin. mehr...


Landessparkasse und Braunschweig Zukunft GmbH vergeben Gründerpreis

In Kooperation mit der Braunschweig Zukunft GmbH hat die Braunschweigische Landessparkasse im Frühjahr 2010 erstmals einen Gründerpreis auslobt. Alle zwei Jahre sollten vorbildhafte Vorhaben oder Unternehmer, außerordentliche Leistungen, die Entwicklung innovativer Ideen sowie „Mutmacher“ im Rahmen einer Existenzgründung ausgezeichnet werden. Nachdem 2012 das Preisgeld von der Landessparkasse auf 10.000 Euro verdoppelt wurde, konnten jetzt zum dritten Mal herausragende Firmengründungen ausgezeichnet werden. mehr...


Blumen für eine Weltmeisterin

Mit einem Strauß Blumen überraschte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa Olga Dadaeva (21), Auszubildende bei der Braunschweig Zukunft GmbH, am Dienstag, 4. November, am Arbeitsplatz. Er gratulierte der frisch gebackenen Weltmeisterin, die am Wochenende in der Mannschaft des Braunschweiger TSC höchste sportliche Lorbeeren im Standard-Formationstanz verdiente. mehr...


Capical wird mit 69.000 Euro für Innovation in der medizinischen Diagnostik gefördert - Letzter Bescheid ging an junges Unternehmen der Gesundheitswirtschaft

„Mit der Gesundheitswirtschaft entsteht in unserer Region gerade ein neues vielversprechendes Kompetenzfeld. Daher freue ich mich, dass der letzte Förderbescheid aus dem jetzt auslaufenden Innovationsförderungsprogramm des Landes an ein junges Braunschweiger Unternehmen aus dieser Branche geht“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, zugleich Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, als er am Donnerstag, 30. Oktober, die gute Nachricht den Geschäftsführern der Capical GmbH, Dr.Martin Oehler und Henning Böge, überbrachte. mehr...


Experimentelle Projekte mit 190.000 Euro bezuschusst

EU-Fördermittel von rund 190.000 Euro hat die Braunschweig Zukunft GmbH Braunschweiger Unternehmen seit Oktober 2012 im Rahmen des jetzt auslaufenden Programms „Innovationsförderung für kleine Unternehmen“ vermitteln können. Den letzten Förderbescheid hat die NBank der Capical GmbH aus dem Technologiepark Braunschweig ausgestellt.

zur Pressemitteilung...


Unsere Gesellschafter

Unsere Kooperationspartner