Flagge: englisch Home Kontakt Links Downloads RSS Sitemap
Logo: Innovatives Niedersachsen Logo: ADT

Willkommen bei der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH Wirtschaftsförderung

Die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH als städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist Ihr Portal zum Wirtschaftsstandort Braunschweig. In der GründerVilla am Rebenring steht für die Wirtschaft ein Kompetenzzentrum als zentrale Anlaufstelle zur Verfügung. Hier finden die lokale Wirtschaft, Ansiedlungsinteressierte sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründer ihren Ansprechpartner. Als Dienstleister vermitteln wir Kontakte zur Wirtschaft, zu Forschungseinrichtungen, Verbänden und anderen Institutionen. Wir stehen Ihnen als Schnittstelle zur Verwaltung zur Seite und beraten in Standortfragen - bis hin zur Vermittlung von Gewerbeflächen.

Aktuelles

Interesse am Wirtschaftstandort Tunesien wecken

Informationen aus erster Hand über den Demokratisierungsprozess und die wirtschaftliche Entwicklung in Tunesien stehen auf dem Programm eines Deutsch-Tunesischen Wirtschaftsabends am Donnerstag, 24. April, 16 Uhr, im Kongresssaal der Industrie- und Handelskammer Braunschweig, Brabandtstraße 11. Referenten des Abends sind der tunesische Botschafter Elyes Ghariani sowie der Präsident der Industrie- und Handelskammer Sousse Nejib Mellouli.

zur Pressemitteilung


Braunschweig zeigt Kompetenz beim Thema urbane Mobilität der Zukunft

Mit Partnern und Netzwerken auf der Messe Metropolitan Solutions - Die Braunschweig Zukunft GmbH stellt sich vom 7. bis 11. April mit Partnern und Netzwerken der Region auf der Messe Metropolitan Solutions in Hannover vor. Hier werden innovative Technologien und Dienstleistungen für Städte gezeigt. Die Metropolitan Solution findet im Rahmen der Hannover Messe statt. mehr...


Braunschweiger Hafen ist leistungsfähiger Umschlagplatz

Der Schwergutumschlag, der am Donnerstag, 3. April, um 9 Uhr morgens im Hafen Braunschweig stattfand, war alles andere als Routine, denn die Fracht hatte es in sich: Der Motor, der von der M.S. “Baleno“ auf einen Lastwagen gehievt wurde, war nicht nur ungewöhnlich groß: rund 14 Meter lang, 4,5 Meter hoch und breit. Er war vor allem auch ein Schwergewicht: Mit seinen 115 Tonnen wog er etwa so viel wie 90 VW Golf. „Derartige Transporte zeigen dass der Braunschweiger Hafen ein bedeutender und leistungsfähiger Umschlagplatz für die Region und ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt ist“, betonte Wirtschaftsdezernent und Hafen-Aufsichtsratsvorsitzender Gerold Leppa. „Optimierte Logistikketten halten den Warenverkehr über die Verkehrsträger Schiene, Straße, Wasser in Fluss.“ mehr...


Mutmacher und Vorbilder gesucht

10.000 Euro Preisgelder warten auf Unternehmensgründer Weißer Burglöwe aus Fürstenbergporzellan als Trophäe - Mit insgesamt 10.000 Euro ist der Gründerpreis dotiert, den Braunschweig Zukunft GmbH und Braun¬schweigische Landessparkasse in diesem Jahr zum dritten Mal ausloben. Der Preisträger erhält überdies einen weißen Burglöwen aus der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Damit werden junge Unternehmungen mit innovativen Ideen ausgezeichnet. mehr...


Line M 19 auf Kurs Elektromobilität

Der deutschlandweit erste rein elektrisch betriebene Linienbus hat im Rahmen des Projektes EMIL (Elektromobilität mittels induktiver Ladung) auf der Linie 19 der Braunschweiger Verkehrs-AG seinen Betrieb aufgenommen. Die Antriebsenergie lädt er unterwegs an Ladestationen berührungslos über Induktionsschleifen nach. EMIL sei ein hervorragendes Vorzeigeprojekt für Braunschweig, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa bei der offiziellen Inbetriebnahme am Donnerstag, 27. März. Es bestätige die herausragenden Schlüsselkompetenzen Braunschweigs auf dem Gebiet der E-Mobilität. „Dieses Wissen hat dazu beigetragen, dass die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg von der Bundesregierung als eine von vier Regionen als nationales“ Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt wurde. Emil wird diese Schlüsselkompetenzen weiter stärken.“ mehr...


BS|Energy Vorreiter mit ökologischer Flotte

Das Braunschweiger Versorgungsunternehmen BS|Energy hat seine Dienstfahrzeugflotte gewechselt und setzt im neuen Fuhrpark auf alternative Antriebe. 55 der insgesamt 167 neuen Fahrzeuge werden zukünftig mit Strom oder Erdgas betrieben. "Die Entscheidung von BS|Energy, ein Drittel des Fuhrparks mit Elektro- und Erdgas-Fahrzeugen auszustatten, hat Vorbildcharakter", betonte Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig. "Das bringt die Stadt bei ihren Anstrengungen zum Klimaschutz einen großen Schritt voran und ist überdies ein wichtiger Beitrag zum Schaufenster Elektromobilität. Ich bin optimistisch, dass auch andere Braunschweiger Unternehmen diesem guten Beispiel folgen, denn wir wollen bei umweltfreundlicher Mobilität Vorreiter sein." mehr...


Best choice - Stadtmarketing initiiert neue Standortkampagne

Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH präsentierte auf einer Infoveranstaltung am Donnerstag, 13. März, die ersten Ideen zur neuen Standortkampagne „best choice“. Rund 70 potentielle Kooperationspartner aus Wirtschaft und Wissenschaft informierten sich über die geplanten Maßnahmen zur Rekrutierung von Fach- und Führungskräften für die Löwenstadt.

mehr...


100 Leuchtturmprojekte für Deutschland

Gesucht werden Ideen aus allen Regionen Deutschlands, die zeigen, welche Antworten es auf die Herausforderungen der Zukunft gibt: Projekte aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung oder Gesellschaft, die nationalen und internationalen Vorbildcharakter haben. Vom 1. März bis zum 30. April sind deutschlandweit Unternehmen und Forschungsinstitute, Kommunen, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren zur Bewerbung aufgerufen. Eine Jury wählt anschließend die besten 100 Ideen aus, die einen nachhaltigen Beitrag für die Zukunft der ländlichen Räume und Regionen liefern. mehr...


Mit KMU-Förderung knapp 1.000 Arbeitsplätze gesichert oder neu geschaffen

Das Förderprogramm für kleine und mittlere Betriebe hat sich als sehr gutes Instrument der Mittelstandsförderung erwiesen“, erklärte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa am Freitag, 28. Februar, nach Ablauf der siebenjährigen Förderperiode. Mit dem Einsatz von 1,3 Millionen Euro städtischer Mittel sei es gelungen, rund 1,6 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) abzurufen. Leppa: „So war es möglich, mittelständische Betriebe in Braunschweig, die mit Investitionen Arbeitsplätze sicherten oder neu schafften, effektiv mit insgesamt 2,9 Mio. Euro zu fördern“. mehr...


Ressourceneffizienz steigern

Das Innovations- und Lösungsnetzwerk Ressourceneffizienz (InnoReff) der Allianz für die Region hat es sich zur Aufgabe gemacht, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) über effizienzsteigernde Maßnahmen im Betrieb zu informieren und im Netzwerk Umsetzungslösungen zu finden. Insbesondere für KMU hat der effiziente Einsatz von Ressourcen eine hohe Relevanz für ihre Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Für das erste Halbjahr 2014 hat das InnoReff eine Reihe von Veranstaltungen aufgelegt, die über technische Neuheiten auf diesem Gebiet informiert.

mehr...


Gründerförderung hoch im Kurs

Das Bild zeigt v.l. Landrat Robert  Adach, Kreisratsmitglied Krzysztof Głuch, Arbeitsamtsdirektor Łukasz Szymczak und Dean Ciric von Fabmaker. (Foto: Sperber/BSZ  )

Gäste aus dem Partnerschafts-Landkreis Trzebnica, 20 Kilometer nördlich von Breslau gelegen, brachten Dieter Hunstock und Georg Kranz vom Landkreis Goslar sowie Thomas Kruckow von der Initiative Zukunft Harz und Dr. Jörg Aßmann, Geschäftsführer Wirtschaftförderungsgesellschaft Goslar, mit zu einem Besuch im Technologieark Braunschweig.

Jörg Meyer, Prokurist der BRAUNSCHWEIG Zuklunft GmbH, und Florence Hahn, Leiterin des Technologieparks, erläuterten die Braunschweiger Konzeption der Gründerförderung und des Technologieparks, - Themen, die derzeit auch in Trzebnica hoch im Kurs stehen.

Die Delegation aus Polen ließ sich von Dean Ciric, Geschäftsführer des Gründerunternehmens Fabmaker, die Geschäftsidee für einen 3-D-Drucker erläutern, der hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt und daher speziell für Schulen, Ausbildungsplätze und Hochschulen geeignet ist.

"Anregungen, die wir mit zurück nach Sousse nehmen"

Das Bild zeigt (v.r.), Ali Khessibi, Jan-Philipp Mai, Lotfi Harzallah, Mathias Hehle sowie die für die Verwaltung des Technologieparks zuständige Florence Hahn. Foto: Sperber/BSZ (Foto: Sperber/BSZ  )

Beeindruckt von der Gründerförderung in Braunschweig zeigten sich Lotfi Harzallah, stellvertretender Direktor für Kommunikation und Überwachung, und Ali Khessibi, stellvertretender Direktor für Informatik, aus Braunschweigs Partnerstadt Sousse. Bei einem Besuch der Braunschweig Zukunft GmbH am Mittwoch, 12. Februar, erhielten sie von Prokurist Jörg Meyer einen Überblick über die Aufgaben der Wirtschaftsförderung.

Dabei lernten die Gäste im Technologiepark Braunschweig das mehrfach ausgezeichnete Gründerunternehmen JPM Silicon GmbH kennen, das sich mit innovativen Schmelz- und Recyclinglösungen für die Siliziumindustrie und Verfahren zur Gewinnung von Solarsilizium beschäftigt. Geschäftsführer Jan-Philipp Mai und Prokurist Mathias Hehle erläuterten den Gästen aus Tunesien, wie sie mit ihrer Geschäftsidee einer energieeffizienten Siliziumproduktion den Ausbau erneuerbarer Energien voranbringen wollen.

„Uns ist die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Technologiepark und die intensive Förderung von jungen Unternehmen aufgefallen. Das wirkt sich zweifellos sehr positiv auf die Wirtschaft aus“, lautete der Kommentar von Lotfi Harzallah. „Das sind Anregungen, die wir mit zurück nach Sousse nehmen.“

Einsatz von Gesundheitstechnologien verbessert Qualität der Immobilien

Das Immobilienfrühstück der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH am Freitag, 24. Januar, im großen Saal der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade am Burgplatz erzielte eine große Resonanz: Mehr als 120 Gäste waren zu früher Stunde gekommen, um Kontakte zu knüpfen und sich rund um das Thema Immobilen auszutauschen.
Download des Gastvortrags von Prof. Haus als PDF
mehr...


Keine „graue Maus“ mehr, sondern längst Top-Wirtschaftsstandort

„Lange hat Braunschweig ein Schattendasein an der Zonengrenze geführt und konnte das Image der „grauen Maus“ nicht abstreifen. Das hat sich erst in den vergangenen Jahren geändert: Die Stadt hat sich in einen Top-Wirtschaftsstandort verwandelt,“ sagte Wirtschaftsdezernent Joachim Roth, als er am Dienstag, 21. Januar, den Jahresbericht der Braunschweig Zukunft vorstellte. mehr...


Nachfolge des Traditionsgeschäfts für Künstlerbedarf „Graphiti“ am Cyriaksring gesichert

BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH und Allianz für die Region GmbH unterstützten bei Nachfolge - Das Geschäft ist in Braunschweig eine Institution: Das „Graphiti“ am Cyriaksring versorgt seit 1986 Fachleute und Hobbykünstler mit Papier, Farben sowie sonstigem Künstler- und Architekturbedarf. Seit dem 1. November 2013 führt Madeleine Gorges (26) die Tradition fort. Sie hatte die Fachhandlung von Marita Draeger-Eberlein und Wolfgang Eberlein übernommen, die in den Ruhestand treten. Die Allianz für die Region GmbH und die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH haben die Unternehmensnachfolge aktiv begleitet. mehr...


Roth: Capicals Erfolg ist auch Erfolg der Gründerförderung in Braunschweig

Mit einem Blumenstrauß gratulierte Wirtschaftsdezernent Joachim Roth dem Leiter des Instituts für elektrische Messtechnik der Technischen Universität Braunschweig, Professor Meinhard Schilling, und seinen ehemaligen Mitarbeitern und Gründern der Capical GmbH, Dr. Martin Oehler und Henning Böge. Sie waren am 15. November mit dem Technologie-Transferpreis der Industrie- und Handelskammer Braunschweig ausgezeichnet worden, der mit 10.000 Euro dotiert ist und in diesem Jahr zum 29. Mal verliehen wurde. mehr...


Kooperationsbörse Future Match

Das Enterprise Europe Network veranstaltet im Rahmen der CeBIT in Hannover vom 10. bis zum 14. März 2014 die internationale Kooperationsbörse Future Match. Enterprise Europe Network, als europäisches Unterstützungsnetzwerk für Innovation und Internationalisierung, ist Ansprechpartner für Fragen rund um Forschung und Technologietransfer. mehr...

Unsere Gesellschafter

Unsere Kooperationspartner