Flagge: englisch Home Kontakt Links Downloads RSS Sitemap
Logo: Innovatives Niedersachsen Logo: ADT

Willkommen bei der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH Wirtschaftsförderung

Die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH als städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist Ihr Portal zum Wirtschaftsstandort Braunschweig. In der GründerVilla am Rebenring steht für die Wirtschaft ein Kompetenzzentrum als zentrale Anlaufstelle zur Verfügung.

Hier finden die lokale Wirtschaft, Ansiedlungsinteressierte sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründer ihren Ansprechpartner. Als Dienstleister vermitteln wir Kontakte zur Wirtschaft, zu Forschungsein-richtungen, Verbänden und anderen Institutionen. Wir stehen Ihnen als Schnittstelle zur Verwaltung zur Seite und beraten in Standortfragen - bis hin zur Vermittlung von Gewerbeflächen.

Aktuelles

Gesicht zeigen für die grüne Gründerszene

Wer im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit gründen will, gegründet hat oder anderen beim Gründen hilft, kann sich für den StartGreen Award bewerben. Der Preis ist ein Vorhaben der nationalen Gründerinitiative StartUp4Climate. Es winken Preisgelder von 20.000 Euro, wertvolle Sachpreise und der Zugang zu Experten wichtiger Gründungsfördereinrichtungen. Die Preisverleihung findet am 19. November 2015 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) statt. Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ist Schirmherrin des StartGreenAwards. Organisiert wird der Wettbewerb vom Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit und seinem Gründer, Prof. Dr. Klaus Fichter. Die Bewerbungsfrist endet am 5. Oktober 2015.

mehr...


BWA Delegationsreise Nanopolis Suzhou / CHInano 2015

Für technologieorientierte Unternehmen richtet der Internationale Wirtschaftsclub Shanghai des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft Global Economic Network e. V. (BWA) vom 26. bis 31. Oktober eine Delegationsreise nach Suzhou, China, aus. Anlässe sind die kürzlich erfolgte Eröffnung der Nanopolis Suzhou sowie die Durchführung der wichtigsten Nanotechnologie-Konferenz und Fachmesse in China, der CHInano 2015, durch die Suzhou Nanotech. Auf dem Programm stehen Gespräche mit der politischen und administrativen Führung der Nanopolis, mit Vertretern namhafter vor Ort tätiger Forschungseinrichtungen und Unternehmen sowie mit Repräsentanten der Wirtschaftsförderung, von Investmentgesellschaften und Verbänden der Nanotechnologie in China.

mehr...


CDU-Landesvorstand zu Gast im Technologiepark Braunschweig

Jörg Meyer (rechts) und Angela Wandrey (4. von links) von der Braunschweig Zukunft GmbH begrüßten gemein-sam mit Prof. Dr. Reza Asghari (5. von links) den Landes-vorsitzenden Frank Oesterhelweg (links) und weitere Ver-treter des CDU-Landesverbandes Braunschweig. (Foto: Braunschweig Zukunft GmbH / F. Kappel / Abdruck honorarfrei)

Am Donnerstag, 27. August, besuchte der CDU-Landesverband Braunschweig mit dem Landesvorsitzenden Frank Oesterhelweg das Gründerzentrum am Rebenring. Nach einem Fachvortrag von Prof. Dr. Reza Asghari, Inhaber der Gemeinschafts-Professur für Entrepreneurship an der TU Braunschweig und der Ostfalia Hochschule, suchten die CDU-Politiker das Gespräch mit jungen Existenzgründern. Technologiebasierte Start-Up-Unternehmen werden im Technologiepark der Braun-schweig Zukunft GmbH in den ersten Jahren der Existenzgründung unterstützt und finden unter anderem die nötige Infrastruktur für die Startphase vor.

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa über den Besuch: „Wir freuen uns, wenn sich die Politik direkt vor Ort über die Praxis informiert. Für den Wirtschaftsstandort Braun-schweig haben technologisch orientierte Unternehmen eine immense Bedeutung, weshalb wir den Gründern neben der Unterstützung in der Startphase auch gern diese Möglichkeit des Austauschs mit anderen Akteuren bieten.“

Preisträgerin des Braunschweiger Forschungspreises spricht über Chancen des demografischen Wandels

Prof. Dr. Ursula M. Staudinger kommt am Dienstag, 15. September, für einen Vortrag nach Braunschweig. (Foto: Prof. Dr. Ursula M. Staudinger)

Eine der weltweit führenden Forscherinnen auf dem Gebiet der Alternswissenschaften kommt auf Einladung der Wirtschaftsförderung Braunschweig Zukunft GmbH für einen öffentlichen Vortrag nach Braunschweig. Prof. Dr. Ursula M. Staudinger, Direktorin des Columbia Aging Centers an der Columbia University in New York, spricht am Dienstag, 15. September, um 18:30 Uhr, im Audimax der Technischen Universität zum Thema „Demografischer Wandel – Chance und Herausforderung für Unternehmen“. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der Technischen Universität Braunschweig, der Stadt Braunschweig und der ForschungRegion Braunschweig ausgerichtet, der Eintritt ist frei.

Prof. Staudinger wurde für ihre herausragenden Forschungsleistungen im Jahr 2014 mit dem Braunschweiger Forschungspreis ausgezeichnet.

mehr...


FDP-Landtagsfraktion besucht Technologiepark Braunschweig

V. l. n. r.: Robert Klein (Mitarbeiter FDP-Landtagsfraktion), Dr. Manuela-Christina Hahn (Technologietransferstelle TU Braunschweig), Christian Grascha (Parlamentarischer Geschäftsführer FDP-Landtagsfraktion), Prof. Dr. Reza Asghari (TU Braunschweig/Ostfalia), Susanne Huck (Stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende), Almuth von Be-low-Neufeldt (FDP-Landtagsabgeordnete), Jörg Saathoff (Leiter Technologietransferstelle), Florence Hahn (Braun-schweig Zukunft GmbH), Ingo Schramm (Stellvertretender FDP-Kreisvorsitzender), Thomas Ahrens (FDP-Kreisvorstand), Gerold Leppa (Wirtschaftsdezernent Stadt Braunschweig). (Foto: Braunschweig Zukunft GmbH / F. Kappel / Abdruck honorarfrei)

Am Montag, 24. August, begrüßte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa (rechts) Mitglieder der FDP-Fraktion im niedersächsischen Landtag im Technologiepark am Rebenring. Im von der Braunschweig Zukunft GmbH betriebenen Gründerzentrum für Technologie-Start-Ups sprachen die Landespolitiker mit jungen Existenzgründern und tauschten sich mit Prof. Dr. Reza Asghari (4. von links), Inhaber der Gemeinschafts-Professur für Entrepreneurship an der TU Braunschweig und der Ostfalia Hochschule, über die Herausforderungen einer Existenzgründung aus. Im Mittelpunkt stand dabei die Problematik der Finanzierung.

Wirtschaftsdezernent Leppa: „Ich freue mich über den Besuch der Landtagsabgeordneten. Er bietet den Existenzgründern, Herrn Prof. Asghari und uns die Möglichkeit, unmittelbar aus der Praxis vor Ort zu informieren. Im Bereich der technologieorientierten, innovativen Unternehmen haben wir in Braunschweig ein sehr großes Potenzial. Die Finanzierung mit Risikokapital stellt für Unternehmen aber nach wie vor eine große Herausforderung dar.“

Klimawandel Thema des Energietages der Region

Unter der Überschrift „Klimawandel – Bremsen und Anpassen“ diskutieren beim 6. EnergieTag der Region Experten über Ansätze für Strategien zum Klimaschutz. Hauptreferent ist der renommierte Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, der Folgen der Erderwärmung aufzeigt. Eine anschließende Podiumsdiskussion stellt regionale Umsetzungspotenziale in den Fokus. Termin: 11. September, Gebläsehalle Ilsede. Die Teilnahme ist kostenfrei.

mehr...


Idee 2015 - Jetzt noch mit frischen Ideen bewerben

Studierende und junge Unternehmer in der Region Braunschweig-Wolfsburg können noch bis zum 11. September mit innovativen Geschäftsideen und kreativen Plänen für Unternehmensgründungen am Wettbewerb Idee 2015 der Allianz für die Region teilnehmen. Zu gewinnen gibt es Startkapital im Gesamtwert von über 10.000 Euro.

mehr...


Neue Volkswagen-Nutzfahrzeugholding kommt nach Braunschweig

Braunschweig wird Unternehmenssitz der neu gegründeten Volkswagen Truck & Bus GmbH, in der Volkswagen das Nutzfahrzeuggeschäft seiner Töchter MAN und Scania bündelt. Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa: „Die Entscheidung der Volkswagen Truck & Bus GmbH für Braunschweig ist ein Gewinn für unseren Wirtschaftsstandort, der damit durch ein weiteres hochkarätiges Unternehmen bereichert wird. Einmal mehr hat der Standort Braunschweig durch seine Qualitäten überzeugt.“

mehr...


"Mein Bauer" und "Arauara" erhalten kräftigen Anschub

Jörg Meyer (links), Prokurist der Braunschweig Zukunft GmbH, übergab in der Jakob-Kemenate die Siegerurkun-den an Marilyn Rangel von „Arauara“ und Andreas Knoll von „Mein Bauer“. (Foto: Braunschweig Zukunft GmbH / Abdruck honorarfrei)

Die Preisträger der ersten Runde des erstmals in Braunschweig ausgerichteten Kreativ-Wettbewerbs drei|v wurden am Dienstag, 21. Juli, in der Jakob-Kemenate ausgezeichnet. Die Gründer von "Mein Bauer" und "Arauara" erhielten ein Starthilfe-Paket, das ihnen helfen soll, ihre Geschäftsideen weiterzuentwickeln. Gleichzeitig fiel der Startschuss zur zweiten Runde des Wettbewerbs. Kreative Gründer können sich bis zum 15. September bewerben.

mehr...


Innovationsförderung für KMU und Handwerk

Die NBank hat ein neues Innovationsförderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe aufgelegt. Damit soll die Entwicklung verbesserter Produkte, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen sowie betrieblicher Ablauf- und Organisationsformen gefördert werden. Angesprochen sind etwa Firmen aus den Bereichen Mobilitätswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Energiewirtschaft, Neue Materialien und Produktionstechnik, Land- und Ernährungswirtschaft sowie Digital- und Kreativwirtschaft. Unternehmen können ab sofort Anträge stellen.

mehr...


Erste öffentliche Schnellladesäule Braunschweigs in Betrieb

Bei der Übergabe der Schnellladestation (v.l.):Kai Uwe Krauel, Vorstandsvorsitzender BS Energy; Ulrich Markurth, Oberbürgermeister Stadt Braunschweig; Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.  (Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH)

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies übergab am Sonntag, 19. Juli, die erste öffentliche Schnellladesäule Braunschweigs an Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Bis zum Herbst sollen 16 weitere Schnellladestationen im Stadtgebiet hinzukommen.

mehr...


Braunschweiger Firma erhielt Stahl-Innovationspreis

SteeloCare, die Aerosoldose aus Weißblech. (Foto: Wirtschaftsvereinigung Stahl)

Für eine neu entwickelte Aerosoldose sind das Braunschweiger Unternehmen Lanico Maschinenbau Otto Niemsch GmbH und die Schuler Pressen GmbH aus Göppingen mit dem Stahl-Innovationspreis 2015 in der Kategorie „Produkte aus Stahl“ ausgezeichnet worden. Bei der Produktneuheit handelt es sich um eine Monobloc-Aerosoldose aus Weißblech mit beidseitiger PET-Beschichtung, die höchste Ansprüche an die optische Erscheinung, die Haptik sowie die technischen Anforderungen an einen Druckbehälter erfüllt.

mehr...


TU Braunschweig: Ein einzigartiger Prüfstand für die Luftfahrttechnik

v.l.n.r.: Ministerialdirigent Carsten Mühlenmeier, Abteilungsleiter Hochschulen im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Hesselbach, Präsident der TU Braunschweig, Renate Müller-Steinweg, Leiterin des Staatlichen Baumanagements Braunschweig und Prof. Dr.-Ing. Jens Friedrichs, Leiter des Instituts für Flugantriebe und Strömungsmaschinen.  (Foto: TU Braunschweig)

Das Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS) hat am 14. Juli 2015 seinen neuen Prüfstand eingeweiht. Der Windkanal komplettiert das 2012 eröffnete Niedersächsische Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) der Technischen Universität Braunschweig am Campus Forschungsflughafen. Der Gesamtkomplex wurde mit insgesamt 30 Millionen Euro von Bund, Land und TU Braunschweig im Rahmen des Forschungsbauprogramms errichtet. Das neue Großgerät ist in den westlichen Forschungs- und Industrienationen einzigartig.

mehr...


Investitionskraft kleiner und mittlerer Unternehmen soll mit Beteiligungsfonds gestärkt werden

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall legen zum ersten Mal überhaupt gemeinsam einen Beteiligungsfonds auf - mit dem Ziel, Investitionshemmnisse bei kleinen und mittleren Unternehmen abzubauen. Mit einem geplanten Volumen von 50 Millionen Euro soll es ab August möglich sein, die Eigenkapitalquote kleiner und mittlerer Unternehmen in Niedersachsen zu stärken, damit den Kreditrahmen bei Banken zu erhöhen und letztlich Zukunftsinvestitionen zu ermöglichen. Die Fondsgründung steht unter dem Motto „Niedersächsisches Kapital für niedersächsische Unternehmen".

mehr...


Braunschweig in der Hanse wieder präsent

Das Foto zeigt Braunschweigs Bürgermeisterinnen Friederike Harlfinger (r.) und Cornelia Rohse-Paul (l.) mit dem Bürgermeister von Viljandi Ando Kiviberg und seiner Ehefrau Inge Suder. (Foto: M. Trescher/Abdruck honorarfrei)

Braunschweig Stadtmarketing und Stadt Braunschweig, vertreten durch die Bürgermeisterinnen Friederike Harlfinger und Cornelia Rohse-Paul sowie den ehemaligen Stadtkämmerer Dr. Rainer Zirbeck, besuchten den diesjährigen Internationalen Hansetag im estnischen Viljandi vom 4. bis 7. Juni. Der Internationale Hansetag sei ein großer Erfolg gewesen, hätten ihm die Teilnehmer berichtet, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. „Die Netzwerke der Hansestädte untereinander funktionieren offenbar sehr gut“, lautet Leppas Fazit. „Wenn wir sie nutzen, kann Braunschweig davon im Tourismus profitieren.“ Darüber hinaus könnten sich durch die internationalen Verbindungen der Hanse Wirtschaftskontakte ergeben.

mehr...


Bundesweiter Tag der Kultur- und Kreativwirtschaft

Unter dem Titel JACKPOT – 24h findet am Freitag, 4. September 2015, der erste bundesweite Tag der Kultur- und Kreativwirtschaft statt. 24 Stunden lang präsentiert sich die Branche in ihrer ganzen Vielfalt. Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes lädt Kreative und Kulturschaffende ein, sich mit eigenen Aktionen und Veranstaltungen zu beteiligen.

mehr...


Marktbericht soll Überblick über Büroimmobilien geben

Die Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und -beratung mbH will im kommenden Jahr den ersten Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig präsentieren. Ziel ist es, Interessenten einen möglichst umfassenden Überblick über den Braunschweiger Büroimmobilienmarkt zu bieten. Das Projekt wird von zahlreichen Partnern unterstützt, darunter auch die Braunschweig Zukunft GmbH.

mehr...


Niedersächsische Unternehmer können mit Wirtschaftsdelegation nach Großbritannien reisen

Vom 16. bis 20. November 2015 besucht Daniela Behrens, Staatssekretärin im niedersächsischen Wirtschaftsministerium, mit einer Delegation das Königreich Großbritannien. Stationen der Reise werden London, Birmingham, Grimsby, Immingham und Crewe sein. Die thematischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Bau und Bauzulieferung, Energie- und Energieeffizienz sowie Automobilzulieferung, Mobilität und Logistik. Die Anmeldung läuft bis zum 4. September.

mehr...


Stadt schlägt Förderung von FabLab vor

Die Verwaltung hat dem Wirtschaftsausschuss vorgeschlagen, mit 29.500 Euro die Einrichtung eines sogenannten „fabrication laboratory“, kurz „FabLab“, zu fördern. Das aus den USA stammende Konzept einer offenen High-Tech-Werkstatt, die grundsätzlich allen Bürgern und auch Unternehmen offensteht, wurde bereits in mehr als 20 deutschen Städten umgesetzt und soll in Braunschweig die Vernetzung von Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft, Wissenschaft und Industrie fördern.

mehr...


Niedersachsens Wirtschaftsminister Lies reist mit Wirtschaftsdelegation in die Türkei - Teilnahme möglich

Wirtschaftsminister Olaf Lies reist vom 1. bis 7. November 2015 in die Türkei. Interessierte Unternehmen können ihn bei der Tour mit Stationen in Mersin, Izmir und Bursa begleiten. Neben politischen Terminen auf regionaler Ebene sind in erster Linie Wirtschaftstreffen, Kooperationsbörsen und Firmenbesuche geplant.
Interessenten können sich bis zum 27. Juli anmelden.

mehr...


Mexikanische Manager interessieren sich für Technologiepark

Einen Abstecher in den Braunschweiger Technologiepark am Rebenring unternahm eine Gruppe von mexikanischen Managerinnen und Managern am Freitag, 26. Juni, die derzeit in Celle auf Einladung des Bundeswirtschaftsministeriums beim Bundesverband mittelständische Wirtschaft ein Fortbildungsprogramm zur Wirtschaftskooperation absolvieren. Sie wurden begrüßt von Jörg Meyer, Prokurist der Braunschweig Zukunft GmbH, der ihnen die Konzeption des Technologieparks als wichtigen Baustein städtischer Wirtschaftsförderungspolitik sowie den Wirtschaftsstandort Braunschweig vorstellte. Dabei besuchten die Gäste aus Nordamerika auch das mehrfach ausgezeichnete Gründerunternehmen JPM Silicon GmbH von Jan-Philipp Mai (7. von links). „Das Interesse an den Gründerfirmen war sehr groß“, resümierte Wirtschaftsförderer Meyer (Mitte). „Ich wäre nicht überrascht, wenn jetzt angebahnte Kontakte vertieft würden, denn viele unserer Gründer haben eine internationale Kundschaft.“

KfW-Award GründerChampions 2015

Der KfW-Award GründerChampions wird jährlich im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) verliehen. Am diesjährigen Wettbewerb teilnehmen können Start-ups aller Branchen, die ab dem 1.1.2010 gegründet bzw. im Rahmen einer Nachfolge übernommen wurden. Die 16 Landessieger erhalten je 1.000 Euro, der aus diesem Kreis ermittelte Bundessieger erhält einen zusätzlichen Gewinn von 9.000 Euro. Am Abend der Preisverleihung kürt das Auditorium einen Publikumssieger. Die Online-Bewerbung ist bis zum 1. August möglich.

mehr...


Staatssekretär Machnig: Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute den Startschuss für die neue Förderinitiative "Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse" gegeben. Ziel ist es, im gesamten Bundesgebiet bis zu fünf Kompetenzzentren einzurichten und mit insgesamt bis zu 28 Mio. Euro in den kommenden drei Jahren zu fördern, die Mittelstand und Handwerk bei der Digitalisierung und der Anwendung von Industrie 4.0 unterstützen. Ihre Aufgabe besteht darin, kleine und mittlere Unternehmen zu informieren und beraten, für Digitalisierung zu sensibilisieren und sie bei Fragen der Qualifikation sowie durch konkrete Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten zu unterstützen.

mehr...


OB Markurth: "Volkswagen bekräftigt Bekenntnis zum Standort Braunschweig"

Volkswagen will von der Stadt ein knapp 40.000 Quadratmeter großes Grundstück an der Hansestraße/ Ecke Christian-Pommer-Straße gegenüber den bereits bestehenden Hallen 30 und 31 kaufen. Eine entsprechende Vorlage bringt die Stadt Braunschweig in die Gremien ein, der Verkauf bedarf der Zustimmung des Rates.

mehr...


Besuch aus Omaha/Nebraska im Technologiepark

v.l.n.r.: Gülcan Solak, Jörg Meyer, Mindy Ruffalo, Karl Grziwa, Jana Dorband. (Foto: Braunschweig Zukunft GmbH)

Am 17. Juni 2015 erhielt der Technologiepark Braunschweig Besuch aus den USA. Mindy Ruffalo (Mitte), Director for International Business Development beim Economic Development Partnership in Greater Omaha (Nebraska), machte sich vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten im Technologiepark. Begleitet wurde sie von Dr. Jana Dorband (rechts), Regional Senior Investment Specialist bei der US-amerikanischen Botschaft in Berlin, und von Gülcan Solak vom Büro für Internationale Beziehungen der Stadt Braunschweig.

Jörg Meyer (2. v. li.), Prokurist der Braunschweig Zukunft GmbH, und Karl Grziwa, Ratsvorsitzender der Stadt Braunschweig, erläuterten den Besucherinnen unter anderem die Arbeit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH. Im Technologiepark lernten Frau Ruffalo und Frau Dorband zudem Henning Böge, einen der Geschäftsführer des Start-up-Unternehmens Capical kennen, welches das weltweit erste kapazitive EKG-Gerät entwickelt hat, das eine kabellose EKG-Messung in weniger als 30 Sekunden ermöglicht.

Professor Dr. Pascale Ehrenfreund neue Vorstandsvorsitzende des DLR - Erstmals eine Frau an der Spitze der größten deutschen ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtung

Professor Dr. Pascale Ehrenfreund, zurzeit Professorin für Space Policy and International Affairs in Washington, wird Vorsitzende des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Dies hat heute der Senat des DLR unter dem Vorsitz des Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Matthias Machnig, in Berlin einstimmig entschieden. Frau Professor Ehrenfreund folgt Professor Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, der das DLR seit März 2007 acht Jahre geführt hat und zum 1. Juli sein Amt als Generaldirektor der Europäischen Weltraumagentur ESA antritt.

mehr...


Wirtschaftsdezernent Leppa: "Braunschweig fördert Elektromobilität mit Aufbau von Ladeinfrastruktur"

Braunschweig. Der erste Schritt ist getan: Am heutigen Donnerstag, 11. Juni 2015, haben Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Kai Uwe Krauel, Vorstandsvorsitzender von BS|ENERGY, Kai Florysiak, Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg und Hans Schwägerl, Projektleiter bei der Bellis GmbH, den ersten Spatenstich für den Bau der Schnellladesäule für Elektroautos am Schlossgarten gesetzt.

Die Schnellladesäule, die vom Land Niedersachsen gefördert wird, wird am 18. Juli 2015 im Rahmen der Sieben-Städte-Tour „Einfach Elektrisch“ von Verkehrsminister Olaf Lies offiziell in Betrieb genommen. Zu ihr gesellen sich in den kommenden Wochen drei weitere Schnellladesäulen aus dem Projekt „Standardisierte bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur – Eine Region wird vernetzt“ des Bundesmodellprojekts „Schaufenster Elektromobilität“ an den Standorten Parkplatz Kannengießerstraße, Nîmes-Straße und Pockelsstraße.

mehr...


NBank will Fördertöpfe für niedersächsische Unternehmen erschließen

Das „Enterprise Europe Network Niedersachsen“, das von der NBank koordiniert wird, unterstützt niedersächsische Unternehmen bei der Internationalisierung und der Erschließung neuer Märkte.

Dr. Heinrich Wilhelm Klopp, EU-Beauftragter der NBank, berät niedersächsische Unternehmen unter anderem bei der Einwerbung und Inanspruchnahme europäischer Fördermittel für Forschung und Innovation sowie der stärkeren Vernetzung auf europäischer Ebene. Im Interview spricht Dr. Klopp über seine Aufgabe

in Brüssel und die Chancen für niedersächsische Unternehmen.

mehr...


Bewerbungsstart der Kreativpiloten

Die Bundesregierung sucht die 32 Titelträger der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland. Kreative Gründer, Selbstständige und Freiberufler können sich bis zum 30. Juni bewerben. Gesucht werden Menschen, die für ihre Ideen brennen. Die Unternehmer sind oder sein wollen. Die MEHR wollen.

„ERLEBE MEHR als eine Auszeichnung!“ Das ist das Motto der Kreativpiloten in diesem Jahr. Mit dem MEHR ist das gemeint, was die 32 Titelträger erwartet, die von der Bundesregierung als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ausgezeichnet werden: Mehr Aufmerksamkeit. Mehr Mitstreiter. Mehr Wissen, um die eigenen Möglichkeiten. Mehr Raum, um die eigenen Ideen voranzutreiben.

Bewerben kann sich jeder, der in der Kreativbranche tätig ist oder tätig sein möchte. Egal, ob es sich um eine erst geborene Idee oder bereits laufende Tätigkeit handelt, man gerade erst gegründet hat oder schon lange am Markt ist. Für die Teilnahme reichen eine Beschreibung der Idee oder Tätigkeit, eine Darlegung der Motivation sowie ein kurzer Lebenslauf – natürlich kann man sich auch als Team bewerben. Weitere Informationen gibt es unter www.kultur-kreativpiloten.de.

Organisator der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ist das u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V in Bremen. In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Förderer ist die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Braunschweig Zukunft GmbH erhält neuen Gesellschafter

Mit der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg erhält die privatrechtlich organisierte städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft BRAUN-SCHWEIG Zukunft GmbH eine neue Gesellschafterin. Dies schlägt die Verwaltung dem Finanz- und Personalausschuss zur Sitzung am 21. Mai vor.

„Ich freue mich über das Interesse der Volksbank, an der Wirtschafts-förderung in Braunschweig mitzuwirken“, betonte Oberbürgermeister Ulrich Markurth. „Dies ist zugleich ein Bekenntnis der Bank zum Wirtschaftsstandort Braunschweig. Sie engagiert sich bereits mit dem BraWo-Park und dem Lilienthalhaus stark in unserer Stadt. Die wirtschaftliche Kompetenz des Aufsichtsrates der Gesellschaft wird dadurch noch einmal verstärkt.“

mehr...


Indonesien wirbt um deutsche Unternehmen

Wirtschaftsdaten auf dem neuesten Stand präsentiert das Generalkonsulat der Republik Indonesien am Montag, 1. Juni, von 14 bis 18 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Hamburg. Dabei liegt der Fokus auf wirtschaftlichen Potenzialen des maritimen Sektors, zu denen prominente Referenten vortragen werden. Zu dieser Veranstaltung sind Unternehmen eingeladen, deren Geschäftsbereich sich auf Schifffahrt erstreckt sowie Logistiker und Unternehmen, die Handel mit Indonesien treiben oder dort investieren wollen. Die Veranstaltung steht in Verbindung mit der 29. Welthafenkonferenz des Internationalen Verbands der Häfen (IAPH) am 1. bis 5. Juni in Hamburg sowie Indonesiens Rolle als Gastgeber der 30. IAPH Welthafenkonferenz 2017 in Bali.

Die Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Braunschweig und Indonesien war auch Thema eines Gesprächs, das Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa kürzlich mit der indonesischen Generalkonsulin Sylvia Arifin in Hamburg führte. Braunschweig hat besondere Beziehungen zu dem südostasiatischen Land: Die Unterzeichnung eines Städtepartnerschafts-vertrages mit der indonesischen Stadt Bandung am 24. Mai 1960 war der erste Vertrag dieser Art, der von einer deutschen Stadt mit einer Partnerstadt dieser Weltregion abgeschlossen wurde.

mehr...


Unternehmerpreis für Zukunftsbranchen

Frankfurt Business Media und Infraserv Höchst verleihen den STEP Award. Er richtet sich an innovative und wachstumsstarke Unternehmen der Branchen Chemie, Pharma, Life Science, Bio-/Nanotechnologie, Medizintechnik und Clean-/Greentech aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Gewinner des Unternehmenswettbewerbs erhält einen Preis im Gesamtwert von 100.000 Euro. Darüber hinaus werden fünf Kategorienpreise vergeben. Die Initiatoren verfolgen gemeinsam mit zahlreichen Förderern und Partnern ein Ziel: Unternehmen in der Wachstumsphase einen wichtigen Impuls für ihre erfolgreiche Entwicklung zu geben.

Bewerbungsschluss ist der 31. Juli.

mehr...


Innovationsförderung ermöglicht kleinen Firmen große Projekte

“Die vernetzte Forschung in der Biotechnologie wird zu einem Kennzeichen der Wissenschaftsstadt Braunschweigs“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa am Dienstag, 5. Mai, bei einem Besuch der InSCREENeX GmbH, die im Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung im Braunschweiger Stadtteil Stöckheim ein hochmodernes Labor unterhält. Außerhalb der Fachwelt sei oft nicht bekannt, welche Bedeutung das in Braunschweig konzentrierte Know-how auf diesem Forschungsgebiet habe. Gleichwohl kristallisiere sich die interdisziplinäre Forschung in der Biotechnologie immer mehr als besondere Standortqualität Braunschweigs heraus.

mehr...


Wirtschaftsdezernent besucht indonesisches Generalkonsulat

Die Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Braunschweig und Indonesien war Thema eines Gesprächs, das Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa (rechts im Bild bei der Übergabe eines Geschenkes) auf Einladung der indonesischen Generalkonsulin Sylvia Arifin (links im Bild) am 29. April in Hamburg führte.

Braunschweig hat besondere Beziehungen zu dem südostasiatischen Land: Die Unterzeichnung eines Städtepartnerschaftsvertrages mit der indonesischen Stadt Bandung am 24. Mai 1960 war der erste Vertrag dieser Art, der von einer deutschen Stadt mit einer Partnerstadt dieser Weltregion abgeschlossen wurde.

Starthilfe für Kreative

Der Wettbewerb ist als Starthilfe für Kreative gedacht, damit sie ihre Ideen schneller umsetzen können: Er trägt den Titel „drei|v“. Das steht für „verstehen, vernetzen, vermarkten“. Auf neun Gewinner wartet ein Starthilfe-Paket, das ein Mentoren-Programm, ein Preisgeld für ausgewählte Vermarktungsleistungen und die Einbindung in die regionalen Netzwerke beinhaltet.

mehr...


Über Werkstoffe und Werkstofftechnologien

Zur Unterstützung des Technologietransfers zwischen Wissenschaft und Unternehmen richten die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH, die IHK Braunschweig und die Technische Universität Braunschweig gemeinsam das Braunschweiger Technologieforum aus. Die nächste Veranstaltung dieser Reihe findet statt am Montag, 11. Mai 2015, 18.30 Uhr im Haus der Wissenschaft (Raum Veolia / Weitblick, im 5.OG), Pockelsstraße 11. Thema des Abends sind aktuelle Ergebnisse aus Forschung und Wissenschaft zum Thema „Werkstoffe und Werkstofftechnologien“.

BBR Verkehrstechnik expandiert

„BBR Verkehrstechnik bildet mit seinen Produkten, seiner Mitarbeiterschaft und seinem Know-how einen wichtigen Teil der Verkehrskompetenzregion Braunschweig“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, als er am Donnerstag, 30. April, in Vertretung des Oberbürgermeisters am Richtfest für einen Erweiterungsbau teilnahm. „Die Expansion des Unternehmens ist ein Bekenntnis zu unserer Stadt.“ Die BBR Verkehrstechnik ist seit der Gründung im Jahr 1990 zu einem mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Braunschweig gewachsen. Etwa 200 hochqualifizierte Mitarbeiter entwickeln und produzieren innovative elektronische Systeme und Komponenten für die Bahntechnik.

Standardwerk aus Braunschweig neu erschienen

Seit seinem ersten Erscheinen im Jahr 1883 setzte das Kartenwerk des Diercke Weltatlas immer wieder Maßstäbe – zunächst mit physischen, später mit thematischen Karten. Jetzt ist das Standardwerk aus Braunschweig neu bearbeitet mit einer aktuellen Darstellungen einer global sich wandelnden Welt erschienen.

mehr...


Zukunftsgespräche

Wie könnte das Berufsleben aussehen? Das fragten vier Schülerinnen, die am Zukunftstag, Donnerstag, 23. April, den Technologiepark der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BRAUNSCHWEIG Zukunft besuchten. Sie wurden umfassend sowohl über die Chancen von Existenzgründerinnen als auch über die Ausbildung bei der Stadt informiert. Das Foto zeigt (v.l.) Florence Hahn, Verwaltungsleiterin des Technologieparks, Lisbeth Jahns von der Gaußschule, Sina Schumann vom Lessing Gymnasium Wenden, Carla Unruh von der Kleinen Burg und Johanna Schillig ebenfalls von der Gaußschule sowie Jörg Meyer, Prokurist der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH, vor dem Technologiepark am Rebenring.

Frauen auf dem Gründerinnentag reizt die Rolle der Chefin

Über die gute Resonanz auf die Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BRAUNSCHWEIG Zukunft zum Gründerinnentag freute sich deren Geschäftsführer Gerold Leppa, zugleich Wirtschaftsdezernent der Stadt. Rund 35 gründungsinteressierte Frauen aus Stadt und Region waren gekommen, um von erfahrenen Unternehmerinnen in Fachvorträgen und Diskussionen nützliche Tipps auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu erhalten.

mehr...


Investieren in Tunesien

Tunesien hat exzellente Standortqualitäten und bemerkenswerte Wirtschaftsdaten aufzuweisen. Sie sind Thema des “Tunisia Investment Forum (TIF 2015)”: “Investieren Sie in TUNESIEN – Schließen Sie sich dem Erfolg an!“, das vom 11. bis 12. Juni in Tunis seine fünfte Auflage erfährt. Interessenten können sich unter http://www.tunisiainvestmentforum.tn informieren und anmelden.

Vor rund einem Jahr hatte die Stadt Braunschweig gemeinsam mit der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH und den Kooperationspartnern IHK Braunschweig und Arbeitgeberverband Region Braunschweig einen deutsch-tunesischen Wirtschaftsabend ausgerichtet, um das Interesse von Unternehmen aus Braunschweig und der Region an Wirtschaftsbeziehungen mit Tunesien und Sousse zu wecken. Braunschweig ist seit über 30 Jahren mit Sousse städtepartnerschaftlich verbunden.

Neue Perspektiven für den Einzelhandel

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am Dienstag, 21. April, eine Dialogplattform Einzelhandel http://www.bmwi.de/DE/Service/veranstaltungen,did=690928.html gestartet. Unternehmen und Verbände, Länder und Kommunen, Wissenschaft und Gewerkschaft sollen in einem breit angelegten Dialogprozess zusammenkommen.

Unternehmensgründungen im weltweiten Vergleich

Der 15. Länderbericht Deutschland zum Global Entrepreneurship Monitor (GEM) ist erschienen. Er beschreibt und erklärt Gründungsaktivitäten in Deutschland im Jahr 2014. Die empirischen Ergebnisse für Deutschland werden verglichen mit innovationsbasierten Ländern sowie mit den Daten Deutschlands der Vorjahre.

mehr...


Die Bäckerei Kretzschmar besteht seit 125 Jahren

„Mittelständische Betriebe, die wie die Bäckerei Kretzschmar in fünfter Generation in einer Familie bleiben, sind selten. Häufig erweist sich die Betriebsnachfolge als unüberwindliche Hürde. Nicht so für die Bäckerei Kretzschmar, die sich seit fünf Generationen in einer Hand befindet. Das verdient Anerkennung.“ Dies sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, zugleich Geschäftsführer der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH, als er Bäcker- und Konditormeister Stefan Kretzschmar am Sonntag, 19. April, zum 125-jährigen Bestehen seines Betriebes gratulierte und ihm weiterhin viel Erfolg wünschte.

Betreiber für öffentliches WLAN gesucht

Die Störerhaftung ist hohe rechtliche Hürde bei der Einrichtung eines öffentliches Internetzugangs.

Deshalb soll ein „nichtformelles Interessen-bekundungsverfahrens“ auf lokaler Ebene den Weg ebnen. Hier die wichtigsten Eckpunkte, die am Freitag, 17. April, Thema im Wirtschaftsausschuss sind.

mehr...


Startschuss für Kreativ-Wettbewerb

Die hannoverimpuls GmbH, BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH und Wolfsburg AG laden alle Kreativ-Schaffenden und Vertreter der Branche zum drei|v-Kreativ-Wettbewerb ein. Zielgruppe sind Gründungsinteressierte der Kultur- und Kreativwirtschaft, die ein „Starthilfe-Paket“ gewinnen können. „drei|v“ steht für „verstehen, vernetzen, vermarkten“.

Beim Startschuss am Donnerstag, 9. April, in Hannover betonte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa die Bedeutung des Wirtschaftszweigs der Kultur- und Kreativwirtschaft in Braunschweig: „Der Stadt ist die Förderung dieser Branche sehr wichtig. Deshalb werden aus dem städtischen Haushalt KKW-Projekte gefördert. Außerdem wurde der Existenzgründerfonds auf die Kultur- und Kreativwirtschaft ausgeweitet.“

mehr...


Kärcher-Niederlassung bereichert Braunschweigs Dienstleistungsspektrum

„Die neue Niederlassung von Kärcher zeigt, dass Braunschweig als zentraler Standort für die Wirtschaft attraktiv ist.“ Dies sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa am Freitag, 10. April, bei der Eröffnung einer Niederlassung des Unternehmens Kärcher in der Fabrikstraße.

mehr...


Zufriedenheit mit Service von Verwaltung und Wirtschaftsförderung

Mit einer schriftlichen Befragung von etwa 6.000 Braunschweiger Unternehmen, die in den zurückliegenden zwei Jahren Kontakt zur Wirtschaftsförderung oder Stadtverwaltung hatten, hat die Stadt Braunschweig die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) beauftragt. Das teilt Wirtschafts-dezernent Gerold Leppa mit. Gefragt wird nach der Zufriedenheit mit den Standortbedingungen zum Wirtschafts-, Wohn- und Lebensstandort Braunschweig.

mehr...


Ab 15. Mai Antrag auf ZIM-Förderung stellen

Mit dem „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) will das Bundeswirtschaftsministeriums (ZIM) die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen einschließlich des Handwerks und der unternehmerisch tätigen freien Berufe unterstützen. Bis zum Jahresende 2014 wurden für rund 28.000 Vorhaben Fördermittel in Höhe von 3,8 Mrd. Euro bewilligt. Zur neuen ZIM-Richtlinie können ab 15. Mai neue Anträge gestellt werden.

mehr...


Infos über Novelle zum Energiedienstleistungsgesetz

Die Regionale EnergieAgentur e.V. (REA) informiert am Montag, 27. April, über die Novellierung des Energiedienstleistungsgesetzes. Unternehmen, die nach EU-Definition keine kleinen und mittelständischen Betriebe sind, müssen bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit gemäß der DIN EN 16247-1 nachweisen. Alternativ kann ein Energie- oder Umweltmanagementsystem installiert werden, hier besteht Nachweispflicht über den Beginn der Einrichtung des Systems bis zum 31.12.2016. Die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH ist Mitglied der REA.

mehr...


Grundsteinlegung für das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik an der TU Braunschweig

Ende 2016 soll er fertiggestellt sein: der Forschungsbau des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der Technischen Universität Braunschweig. Kostengünstigere und wirksamere Arzneimittel sollen mithilfe von pharmazeutischen und verfahrenstechnischen Methoden hier erforscht werden.

Die Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Maschinenbau und den Lebenswissenschaften ist deutschlandweit einzigartig. Das Land Niedersachsen und der Bund finanzieren die Kosten in Höhe von 28,7 Millionen Euro im Rahmen des Forschungsbauprogramms. Der Grundstein zum Gebäude wurde heute, am 27.03.2015, am Campus Ost am Langen Kamp gelegt.

mehr...


Westermann Gruppe schafft neue Arbeitsplätze - Neugründung der Westermann Personaldienstleistungen Gesellschaft

Die Westermann Gruppe hat mit der Westermann Personaldienstleistungen GmbH eine Personalüberlassungsgesellschaft gegründet. Ziel der Gesellschaft ist es, nicht nur neue Arbeitsplätze zu schaffen, sondern auch, den Angestellten eine längerfristige Perspektive im Unternehmen zu ermöglichen.

Die Westermann Personaldienstleistungen GmbH bietet flexible Arbeitsverhältnisse bis hin zu Vollzeitbeschäftigungen an. Die Bündelung der Aushilfsverträge und der Kapazitäten in der neuen Gesellschaft steigert zudem die Qualität der Beschäftigung. Mittelfristig stellt die Westermann Gruppe rund 200 Arbeitsplätze zur Verfügung.

Auf Anhieb Expertenforum über 3D-Druck auf die Beine gestellt

Gregor Lütolf, von der PH Bern, Professor Meinhard Schilling vom Institut für Elektrische Messtechnik der TU Braunschweig und Fabmaker-Gründer Dean Ciric beim Fachsimpeln auf dem Expertenforum zum 3D-Druck im Technologiepark. (Foto Sperber/ Abdruck honorarfrei)

„Es ist beachtlich, dass es einem jungen Gründer auf Anhieb gelingt, ein so anspruchsvolles Expertenforum auf die Beine zu stellen“, sagte Gerold Leppa, Wirtschaftdezernent und zugleich Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs-gesellschaft Braunschweig Zukunft, der die Teilnehmer der Tagung „Zukunftsvision 3D-Druck“ am Montag, 23. März, im Technologiepark begrüßte. „Ich würde mich freuen, wenn es zu einer Fortsetzung des Netzwerktreffens kommt.“

mehr...


Das große Sammeln am Inselwall

Zum Stadtputz schlossen sich die Braunschweig Stadtmarketing GmbH und die BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH zusammen, um den Ort von Papier und Plastik zu befreien, an dem einst das Geburtshaus von Ricarda Huch stand. Insgesamt sammelten sie zehn Müllsäcke Abfall.

mehr...


Braunschweiger Gründer (28) will regionales Expertennetzwerk für Forschung über 3D-Druck knüpfen

Dean Ciric, 28, Geschäftsführer des Braunschweiger Start-ups Fabmaker, hat sich vorgenommen, Forschung zu einem wichtigen Zukunftsthema in der Region zu bündeln. „Zukunftsvision 3D-Druck“ lautet die Überschrift zu einem Expertenforum, zu dem der junge Gründer rund 40 Wissenschaftler erwartet, die über den 3D-Druck forschen.

mehr...


Wirtschaftsstandort Braunschweig profitiert von attraktiven Büroflächen

„Mit dem Business Center II wird der Wirtschaftsstandort Braunschweig neue Qualitäten erhalten“, kommentierte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa das Richtfest, das die Volksbank BraWo am Mittwoch, 11. März, am Berliner Platz feierte. „In bester Lage und in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof entstehen auf rund 13.000 Quadratmetern hochwertige Büroflächen, die Platz für 1.000 Arbeitsplätze bieten.“ Das mache Braunschweig auch für neue Unternehmen attraktiv. Außerdem werde das gesamte Quartier durch das Projekt „BraWo Park“ aufgewertet und Braunschweig erhalte für Bahnreisende ein neues Entrée.

mehr...


Fachworkshop Datensicherheit im Automobil

Fahrerassistenzsysteme, die auf die Bordelektronik zugreifen, Mobiltelefone, die sich mit dem Fahrzeug verbinden oder Navigationsgeräte, die die letzten angefahrenen Ziele speichern, sind nur ein Bruchteil der Daten, die Fahrzeuge bereits heute aufnehmen. Auf dem Weg zu „intelligenteren“ Autos stellen sich immer höhere Anforderungen an die Datensicherheit.

Dies ist Thema eines Fachworkshops „Datensicherheit im Automobil“ der Landesinitiative Mobilität Niedersachsen am 21. April am Braunschweiger Forschungsflughafen im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Lilienthalplatz 7. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine Anmeldung ist bis zum 16. April 2015 erforderlich.

mehr...


Luft- und Raumfahrtkongress 2016 in Braunschweig

Der 65. Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress wird auf Initiative der Forschungsflughafen Braunschweig GmbH und der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH 2016 in Braunschweig stattfinden. Gemeinsam konnten sie den Veranstalter von den Tagungsmöglichkeiten in Braunschweig überzeugen. Vom 13. bis 15. September werden dazu rund 600 Teilnehmer in Braunschweig erwartet.

mehr...


Fachtagung zur Musikvermittlung

Die Fachtagung »Konzept trifft Wirklichkeit« am 28. und 29. Mai in Hannover ist Treffpunkt für Projektemacher, Kulturschaffende und Vertreter von Kulturinstitutionen, die sich über Vermittlungsstrategien, Projektmanagement und Finanzierungsmöglichkeiten zum Thema Musik austauschen. Dazu laden Niedersächsische Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen gGmbH ein. Außerdem wird der mit 40.000 Euro dotierte »Förderpreis Musikvermittlung« verliehen, für den Bewerbungen noch bis zum 31. März möglich sind.

mehr...


Braunschweiger Unternehmen sind mit rund 322.000 Euro gefördert worden

Mit rund 322.000 Euro sind Braunschweiger Unternehmen 2014 über die Braunschweig Zukunft GmbH von Stadt, Land und Europäischer Union gefördert worden. Davon profitierten Existenzgründungen, die Kultur- und Kreativwirtschaft und besonders innovative Unternehmen. Dies teilte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa zugleich Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft, jetzt dem Wirtschaftsausschuss mit.

mehr...


Gründungsberatung mit den Wirtschaftssenioren

Am Dienstag, 10. März, beraten die Wirtschaftssenioren Region Braunschweig und Angela Wandrey, Gründungsberaterin der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH, Existenzgründerinnen und -gründer in der Gründervilla am Rebenring 33 in Braunschweig.

Während der Beratungszeit von 13 bis 17 Uhr werden allgemeine Fragen rund um das Thema Existenzgründung sowie zur Finanzierung und zu öffentlichen Fördermitteln beantwortet.

Eine Anmeldung für ein kostenloses 45-minütiges Einzelgespräch ist bei der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH, Telefonnummer 0531/3804 3832 erforderlich.

Jetzt anmelden zum Gründerinnentag

Wie bekomme ich einen Kredit, wie lenke ich die Kundschaft zu mir und wie muss ich mich als Chefin benehmen?

Beim 6. Braunschweiger Gründerinnentag am Mittwoch, 22. April, gibt es Antworten auf Probleme, die bei einer Unternehmensgründung in den Fokus treten. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH will mit dieser Informationsveranstaltung Frauen Mut machen, ein Unternehmen zu gründen. Jetzt anmelden.

mehr...


Neue Publikation: Berufswunsch: Unternehmerin

Das Gründerinnenpotenzial in Deutschland ist bei weitem nicht ausgeschöpft. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Initiative "FRAUEN unternehmen" ins Leben gerufen.

Ein Flyer gibt erste Informationen zum Hintergrund der Initiative und führt in das Projekt "Vorbild-Unternehmerinnen" ein.

mehr...


Es geht auch ohne Uniabschluss - Hilfe für zweiten Karrierestart geplant

Die Stadtverwaltung will über die Braunschweig Zukunft GmbH eine Initiative der Arbeitsagentur Braunschweig-Goslar unterstützen, Studienabbrechern beim zweiten Karrierestart zu helfen. Das Programm heißt „Zukunft Be-ruf – Perspektive trotz Studienabbruch“. Dafür sollen bis zu 50.000 Euro aus dem Topf für die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) verwendet werden. Im Wirtschaftsausschuss am Freitag, 27. Februar, strebt Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, zugleich Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, dazu eine Beschlussempfehlung für den Verwaltungsausschuss an.

mehr...


FameLab kommt nach Braunschweig - jetzt anmelden

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig verwandelt sich am 9. April, 19 Uhr, zu einem Hotspot für junge Forscher. Beim regionalen Vorentscheid des FameLab-Wettbewerbs können dort Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsthemen humorvoll und spannend einem breiten Publikum präsentieren.

Anmeldeschluss: 18. März 2015.

mehr...


Information zum Förderprogramm ECSEL

ECSEL (www.ecsel-ju.de) steht für "Electronic Components and Systems for European Leadership". Das Programm soll als Teil des EU-Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020 über die nächsten sieben Jahre rund fünf Mrd. Euro für die Forschung in Mikro- und Nanoelektronik, Eingebettete Systeme sowie intelligente Systeme mobilisieren. Am 2. März findet dazu im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin eine Informationsveranstaltung statt, die einen Rückblick auf den Call 2014 sowie weitergehende Informationen über Neuerungen für den Call 2015 umfasst. Außerdem besteht die Möglichkeit, an individuellen Beratungsgesprächen teilzunehmen. mehr...


NFF stärkt Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Braunschweig

„Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) ist eine der Stärkung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Braunschweig“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa bei der Eröffnung des NFF am Mittwoch, 11. Februar. „Es umfasst eine enge Kooperation mit der Volkswagen AG und verkörpert exemplarisch die für Braunschweig so typische interdisziplinäre Forschung.“ Das NFF sei eine Plattform für die gemeinsame Forschung von Industrie und Wissenschaft und schärfe Braunschweigs Profil als Zentrum der Mobilitätsforschung. Das NFF konzentriere sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeugtechnischen Forschung und trage dazu bei, die Forschungsregion Braunschweig als Spitzenstandort in der Fahrzeugtechnik mit internationalem Rang zu etablieren. (Foto: NFF Christian Bierwagen) mehr...


Attraktivität der Stadt beflügelt Immobilienmarkt und bietet Chancen für neue Konzepte

Rund 125 Gäste waren am Freitagmorgen, 6. Februar, zum Immobilienfrühstück der BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH in die Öffentliche Versicherung gekommen, um Kontakte zu knüpfen und sich rund um das Thema Immobilien auszutauschen.

"Die Wissenschaft hat in Braunschweig große Bedeutung. Sie investiert in Braunschweig über 250 Mio. Euro allein in fünf neue Forschungszentren", sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. In diesem Umfeld hätten flexible Immobilienkonzepte für Partner, Projektarbeit und Spin-Offs aus den neuen Forschungszentren eine Chance, denn die hohen Investitionen zögen Nachfrage nach Büro- und Gewerbeflächen nach sich.

mehr...


Berndt von Conradi folgt Dr. Klaus Hüttinger

Der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Klaus Hüttinger wechselt Ende Januar nach 28-jähriger Tätigkeit für die IHK Braunschweig in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird zum 1. Februar Berndt von Conradi, der in der IHK neben seiner Funktion als Geschäftsführer der Wirtschaftsjunioren für die Bereiche Raumplanung, Konjunktur und Statistik zuständig war.

mehr...


Frau Heinrich richtet es schon

Frau Heinrich ist die perfekte Organisatorin, die Veranstaltern fast alle Sorgen abnimmt: Sie kümmert sich um Tagungsort, Unterkunft, Anreise der Gäste, Rahmenprogramm und selbst das passende Restaurant. Sie ist zwar nur die fiktive Figur einer großen Kampagne - hinter der steckt allerdings eine Menge echte und kompetente Man- und Woman-Power.

mehr...


Wirtschaftsdezernent Leppa: IT-Branche in Braunschweig hat großes Potential - Innovationsförderung half bei Entwicklung eines neuen Softwareprodukts

„Wir haben in unserer Stadt viele hoch innovative Unternehmen, die vor allem in der Fachwelt bekannt sind. Ein Beispiel dafür ist die Braunschweiger B12-Touch GmbH, die sich mit einem experimentellen Entwicklungsvorhaben für das Programm‚ Innovationsförderung für kleine Unternehmen‘ qualifizierte“, sagte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, als er sich bei einem Besuch des Unternehmens das fertige Produkt vorführen ließ. mehr...


Kreativregion sucht visionäre Köpfe

Die KreativRegion Braunschweig Wolfsburg sucht für die Konzeption eines Think Tanks mit internationaler Strahlkraft visionäre Köpfe und hat dafür eine Ausschreibung gestartet. Dioe erste Phase läuft am 31. Januar ab. Der Verein ist die Interessenvertretung für Menschen, die in einer der elf Branchen der Kultur- und Kreativwirtschaft arbeiten und in unserer Region (Braunschweig, Wolfsburg, Gifhorn, Goslar, Salzgitter, Wolfenbüttel, Helmstedt und Peine) leben. Mit ca. 11.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von ca. 1 Mrd. Euro liegt die Kultur- und Kreativwirtschaft an fünfter Stelle der Gesamtwirtschaft dieser Region.

mehr...


Förderpreis Musikvermittlung

Mit dem »Förderpreis Musikvermittlung« wollen die Niedersächsische Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen die Entwicklung und Realisierung neuer Musikvermittlungsformen in Niedersachsen anregen und kreative Ansätze unterstützen. Qualitätvolle Angebote sollen ein neues Publikum ansprechen und Menschen dazu ermuntern, mehr unterschiedliche Musik zu erleben und zu entdecken. Bis zum 31.März können sich Musikvermittler aus Niedersachsen um den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten, biennal vergebenen Förderpreis Musikvermittlung bewerben.

mehr...


Darlehnsförderung soll ausgeweitet werden

Der MikroSTARTer Niedersachsen ist erfolgreich gestartet. Im ersten halben Jahr 2014 hat die NBank mit dem Mikrodarlehen für Unternehmen in der Gründung und Nachgründungszeit 125 Unternehmen mit einem Volumen in Höhe von insgesamt 3,4 Millionen Euro gefördert. 2015 ist an eine landesweite Ausdehnung des Darlehens gedacht. Bislang ergab die Investitions- und Förderbank das Darlehen ausschließlich in den Landkreisen im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg. Das über die NBank direkt vergebene Darlehen fördert Unternehmen von der Gründung bis zu fünf Jahren nach Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit. Die Darlehenshöhe reicht von 5.000 bis 25.000 Euro.

mehr...


Unsere Gesellschafter

Unsere Kooperationspartner